im rollhouse ist gut kirschen trinken

23.000 Schrauben und 1,3 km Holzbalken?

Mehr ist für Thorsten Lohmann gar nicht notwendig und schon baut er die Rampen, Halfpipes und irgendwie das ganze Rollhouse. Als wir in der Halle standen konnten wir uns das kaum vorstellen – unfassbar viel Schweiß, Zeit und Kraft muss das abverlangt haben. Heftig! 

„Und dann stehst du mit dem Brett in der Hand an der Halfpipe und triffst Freunde von vor 30 Jahren!“

Die Mentalität des Rollhouse wird so klar wir unsere Zitrone. Es ist eben:

Und genau das ist vor Ort auch zu spüren. Gegenseitiger Support nach einem coolen Trick, Tipps wie auch die nächste Rampe geschafft wird – ein tolles Miteinander in der Halle.

v.l.n.r. liba Ben & Rollhouse Thorsten

Aber nur zuschauen? Ach was, das ist nicht liba-style!

Das ganze Programm abstauben – das hat mehr unseren Geschmack getroffen. Gesagt, getan. Ben hat sich das  Skateboard geschnappt und war kaum noch aufzuhalten – das Jugendhobby locker wieder aufflammen lassen. Erst haben haben wir die etwas kleinere Rampe in der großen Halle mit Schwung genommen. Mit Anschub sind wir rüber in die zweite Halle mit der noch steileren Rampe geskatet.

Vier Rollen treffen auf sechs Rollen – das Skateboard hat pausiert und die Inlineskates wurden festgeschnallt. Damit los zu brausen? Das haben wir doch liba ein paar waschechten Profis überlassen. Kaum ist der Helm zugeklickt, schon werden die besten Tricks und Stunts ausgepackt. Wir sagen wie es ist: da ist manchen schon beim zuschauen schummrig geworden.

Skatehalle ist nicht gleich Skatehalle.

Thorsten oder „der Typ, der seine eigene Skatehalle gebaut hat“, legt mit dem gesamten Rollhouse-Team einen starken Fokus auf den „Fahrspaß – nicht höher schneller weiter“. Kollegiales Rollen, Runde für Runde.

An dieser Stelle aufgepasst, denn: Kreuz und quer über die Fläche war gestern. In Lüdinghausen steht Rundkurs auf dem Board. Neuer, frischer Fahrtrichtungswind, den wir so bei anderen Hallen noch nicht erlebt haben. Warum denn so und nicht anders? Na weniger warten und dafür umso mehr fahren. In unseren Augen klappt das 1A.

Dem Staunen wird kein Ende gesetzt, denn bei Thorsten und seinem Team gibt es ein großartiges Inklusionsangebot. Menschen, die körperlich oder auch geistig beeinträchtigt sind, können in den Kursen das Skaten erlernen. Mit verschiedenen Ideen und Konzepten ermöglicht das Rollhouse ein tolles Roll-Erlebnis. In Kooperation mit Schulen bleiben sie flexibel. Der Kurs kann entweder im Rollhouse selbst stattfinden oder die Trainer* innen kommen mit allem Drum und Dran in die jeweilige Schule. Wie mega ist das denn?!

„Jede*r soll Skateboard fahren können – das ist einfach super, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Und alle gehen mit einem Erfolg nach Hause – das steht fest“

Schulsport neu gedacht.

Thorsten sieht im Rollsport mehr als nur den reinen Adrenalinkick. „Rollsport ist vielfältig, cool, teambildend“. Das sind doch schon super Grundlagen für einen Sport, der fördernd für Körper, Geist und Seele ist. Deswegen ist ihr Programm auch für alle Schulformen und Altersklassen umsetzbar. Die Lehrer *innen gehen dabei nicht leer aus. Alle sind schließlich auf dem Board willkommen.

Die Bedeutung von Sport.

Kooperationen im Sport sind auch für uns eine wichtige Säule. Körperlich auspowern, den Kopf frei schwitzen und dabei neue Freundschaften schließen – wo sonst lassen sich diese Dinge miteinander vereinen. Kein Wunder also, dass  „rund 27 Mio. Menschen in rund 87.000 Sportvereinen alleine in Deutschland erreicht [werden]“ (Deutscher Olympischer Sportbund e. V. 2022).

Da ist liba im spiel – hier meinen wir mehr als unsere kola und limonaden. Aus Fremden wird ein Team, aus einem Team werden Freund *innen.

Kein eigenes Board, Inlineskates, Stuntroller?

Gar kein Problem. Leiht es euch einfach vor Ort aus und schon kann der Fahrspaß losrollen. Für eine Abkühlung schnappen sich alle einfach eine kalte liba.

Seit April 2022 brettern jung, alt, groß und klein durch die Halle und das, Dank der Förderung von Rollsport begeisterten Fans.

Wir hatten eine super Zeit in den Hallen und finden, dass ein jeder Ausflug es absolut wert ist. Wir sehen uns in Lüdinghausen an der Rampe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert